29. November 2020
Bratwürstlsunntog Was prasselt denn gar a so heut in der Rein? A Grücherl kimmt uma von der Kuchl ganz fein. Das steigt oan in d´Nasn, frei anrazn tuats! Was wird denn heut bratn, was gibt´s denn heut Guats? Ja, Bratwürstlsunntog is, schauts enks nur an: Da lingan die Würstl Frisch bratn und braun. Und a Saft nuh, guata, a Schüssel voll Kraut, wie gusterhaft als so a Mahlzeit ausschaut. Der Vater und d´Kinder, die sitzn beim Tisch, und d´Muatter bringt d´Pfann mit die Würstln schen...
15. November 2020
Wenn ich in der Früh aufstehe und aus dem Fenster sehe, dann erblicke ich Wiesen, Wälder, Berge, den Himmel * ich habe mehr tierische Nachbarn als Menschen :) Für manche klingt das total romantisch, einige würden gerne mit mir tauschen, andere bevorzugen das Stadtleben. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen als hier zu wohnen. Mit der Natur leben, die Jahreszeiten genießen, am Lagerfeuer sitzen, meine Blumen betüdeln, die Kräuter genießen, das Gemüse frisch aus der Erde holen *...

10. November 2020
Martin von Tours, dieser Name ist vielen ein Begriff. In den Kindergärten wird ein richtiges kleines Fest gefeiert, mit einem Laternenumzug und der Mantelteilung, die von den Kindern nachgespielt wird. Martin, geb. 316, wuchs im heutigen Ungarn auf. Seine Jugend verbrachte er in der Heimat seines Vaters in Italien. Martin fügte sich den Wünschen seines Vaters und trat in dessen Fussstapfen, er schlug eine berufliche Laufbahn beim Militär ein. Mit jungen 15 Jahren kam er zur Leibwache des...
05. November 2020
Futtermittel * Nahrungsmittel * Lebensmittel lassen sich den Fünf Elementen zuordnen: Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer => Eine Mahlzeit, die alle 5 Elemente beinhaltet, schmeckt besonders gut und unterstützt den Pferdekörper. => Wenn man dem Pferd regelmäßig alle 5 Elemente zu fressen gibt, bleibt es gesund. => Mit dem Inhalt des Futtertrogs kann man ein Zuviel oder Zuwenig eines Elementes im Energiehaushalt des Pferdes ausgleichen. Das klingt ja alles ganz schön und gut,...

26. Oktober 2020
26. Oktober 2020
Schnupfennasen und ihre natürlichen Gegner / Feinde :) Der Winter ist noch gar nicht da und trotzdem rinnt bei dem ein oder anderen schon die Nase. Grade jetzt * mit dem Virus, der unser Leben sehr stark beeinflusst * wird man auch gleich schief angeschaut und man erntet festes Kopfschütteln wenn man sich auch nur ansatzweise traut, in der Öffentlichkeit zu niesen. Eigentlich schade, denn ein freundliches *Gesundheit* wäre eine super Alternative! Wir können unseren Körper unterstützen...

18. Oktober 2020
Iss zum Frühstück wie ein Kaiser * zu Mittag wie ein König * am Abend wie ein Bettelmann. So lautet ein altes Sprichwort * meine Oma hat uns das als Kindern schon erzählt und auch die TCM sieht es so. :) Doch warum? Weil die Verdauung am Vormittag auf Hochtouren läuft und das Frühstück ohne viel Aufwand verarbeiten kann. Beim Mittagessen tut sich der Körper auch noch relativ leicht, weil wir ja doch noch den ganzen Nachmittag auf den Beinen sind und dadurch unseren Stoffwechsel anregen....
15. August 2020
* Ein voller, bunter Futtertrog * Freundschaftsdienst oder Vermenschlichung? * Ein gesunder Pferdeorganismus ist ausgeglichen * die Lebensernergie, das Qi, ist im Fluss. Gerät es aus der Balance fühlt das Pferd sich unwohl, im schlimmsten Fall wird es krank. *** Was kann ein Pferd aus der Bahn werfen? * * Bremsen. Lästige Bremsen oder anderes (Un-)Getier kann das Pferd so sehr belasten, dass es nicht mehr wie gewohnt reagiert, es kann unrund werden, kann nicht mehr so gut mitarbeiten weil es...

30. Juli 2020
Früh morgens losspazieren... Den Waldboden unter den Beinen spüren... Dem Konzert der Vögel lauschen... Den Duft von Holz und Moos riechen... Die Rehe beim Äsen beobachten... Das klingt doch nach dem perfekten Start in den Tag, oder? :) Wenn sich dann auch noch die Heidelbeersträucher unter der schweren, blauen Last ihrer Früchte biegen würden... Heuer gibt es kaum Heidelbeeren * Schwarzbeeren * Zeckbea oder wie immer man die tollen Früchtchen nennen möchte. Zum Glück hab ich noch ein...
18. Juli 2020
Bananen gibt es bei uns nur ganz, ganz selten. Sie tun mir nicht gut, ich kann förmlich spüren, wie ich beim Essen Feuchtigkeit und Schlacken um meine Augen und in den Fußknöcheln speichere. Ab und zu wandern sie dann doch in meine Einkaufstasche, weil die Männer des Hauses Bananen schon sehr gerne essen. Jedoch nur im reifen Zustand * wenn sie dann überreif und braun werden, dann bleiben sie übrig. Kostbare Lebensmittel wegwerfen mag ich noch weniger als Feuchtigkeitsablagerungen im...

Mehr anzeigen