· 

Wildkräuter sammeln

 

Ein altes Sprichwort lautet: Äpfel sammelt man in Kübeln, Kräuter im Korb und Knospen im Fingerhut.

 

Momentan zeigt uns die Natur ihr buntes, frisches Kleid * die jungen Blätter laden zum Sammeln ein, die Blüten zum Naschen * auch ich bin jeden Tag draußen und sammle Kräuter und Co. Wenn ich mit dem Hund oder den Pferden draußen bin, habe ich immer ein kleines Papiersackerl mit, denn es könnte ja sein, dass ich irgendwo etwas finde, das ich mitnehmen möchte. :) Oft gehe ich auch gezielt nach draußen * wenn das Wetter passt und ich weiß, dass jetzt an einer bestimmten Stelle eine besondere Pflanze wächst. 

 

Auch du kannst Wildkräuter sammeln * sie können unseren Speiseplan und unsere Hausapotheke immens bereichern. Dabei gibt es ein paar wichtige Dinge zu beachten:

 

*** Nimm nur Wildpflanzen mit, die du zu 100 % richtig bestimmen kannst! Wenn du dir nicht ganz sicher bist, verzichte lieber darauf. Hier können Kräuterwanderungen eine gute Unterstützung sein * sicher gibt es bei dir in der Nähe eine Dipl. Kräuterpädagogin, die solche Ausflüge anbietet. Das ist eine gute Möglichkeit wie du lernen kannst, die Pflanzen richtig zu bestimmen. Dir sollte immer klar sein: Verwechslungen können tödlich enden.

 

*** Sammle nur an Stellen, wo du qualitativ hochwertige Pflanzen findest * meide das Pflücken am Straßenrand, an beliebten Hundenspazierwegen, gedüngten Ackerflächen, an Bahnstrecken und natürlich: Private Grundstücke! Viele Bauern freuen sich nicht, wenn fremde Menschen auf seinen Wiesen herumlatschen und dort alles abrupfen und zertrampeln. Das sollten wir Kräuterliebhaber auch auf gar keinen Fall tun * der Bauer braucht seine Wiese, damit er genug Futter ernten kann, um sein Vieh satt und gesund durch´s Jahr zu bringen. Allerdings freuen sich viele Bauern, wenn man mit einer Flasche selbstgemachten Sirup oder einem Glas eingelegte Kirschen an seine Tür klopft und fragt, ob man eventuell an den Rändern seiner Wiese ein paar Kräuter sammeln darf * bei der Gelegenheit kann man auch gleich fragen, ob es vielleicht ein paar Flecken gibt, wo er nicht gedüngt und keine Gülle ausgefahren hat. :) Nimm nur Pflanzenteile, die nicht verschmutzt oder beschädigt sind, keine Knicke oder Quetschungen aufweisen.

 

*** Beobachte das Wetter und richte deine Sammelzeit danach * 2, 3 Sonnentage hintereinander sind empfehlenswert * feuchte Kräuter neigen zu Schimmelbildung und verderben schnell.

 

*** Auch die Uhrzeit kann den Sammelerfolg positiv beeinflussen * am Vormittag, so gegen 10 Uhr ist die beste Zeit: der Nachttau ist abgetrocknet und die Pflanzen haben noch nicht unter der Mittagshitze gelitten.

 

*** Nimm einen flachen, geflochtenen Korb mit zum Sammeln oder ein Papiersackerl * verzichte bitte auf Plastikbeutel, denn darin fangen die Kräuter zum Schwitzen an und können leicht verderben. Leg die Kräuter locker auf, wenn sie zu dicht liegen bzw. zu dick aufgelegt sind, können sie Druckflecken bekommen oder zum Schwitzen anfangen. 

 

*** Die Pflanzen mögen es, wenn sie mit einer Schere oder einem Messer geschnitten werden. Abrupfen finden die meisten nicht toll und können danach nicht mehr so gut wachsen. Das ist nicht in unserem Sinne: wir wollen die Artenvielfalt erhalten * daher ernten wir die Pflanzen so, dass sie gut Überleben können. Das heißt: wir sammeln nur, wenn mehrere Pflanzen am gleichen Standort wachsen und lassen mehr als die Hälfte stehen, damit sie nicht ausgerottet werden * wir sammeln nur so viel, wie wir wirklich brauchen können und so, dass nachher keiner sieht, dass hier jemand Pflanzenteile gesammelt hat. 

 

*** Mach dir bitte vor der Ernte Gedanken, was du mit den Pflanzen tun möchtest. Es wäre jammerschade und kein Freundschaftsdienst an Mutter Natur, wenn du Kräuter, Wurzeln, Blüten,... mit nimmst und sie später weg wirfst, nur weil du sie dann doch nicht brauchst. 

 

*** Wenn du eine längere Kräuterwanderung vor hast, nimm dir ein Heft und einen Schreibstift mit * so kannst du dir unterwegs Notizen machen, an welchen Stellen du bestimmte Pflanzen gefunden hast sowie das Datum. Das wird dir im nächsten Jahr gute Dienste leisten, denn auch wenn wir denken, dass wir uns das alles merken können * manches vergisst man.

 

*** Und ein letzter Rat: wenn du auf Brennessel-Jagd bist, vergiss bitte die Handschuhe nicht. :)

 

 

Tief verwurzelte Grüße, allzeit eine starke Mitte und viel Freude in der Natur beim Kräuter sammeln wünsche ich * bei Fragen bitte direkt an mich wenden! Kräuterhexe Nicki

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0