· 

Sommersonnenwende

 

Die Knospen sind erblüht, befruchtet, der Samen geboren, für das was kommt, die Blütenblätter fallen,…

 

Die Sommersonnenwende beherbergt den längsten Tag und die kürzeste Nacht * ab morgen dreht es wieder um, die Tage werden langsam aber stetig wieder kürzer, die Nächte länger.

 

Es dauert eine Weile bis uns das wirklich bewusst wird, bis wir es wahrnehmen können * doch die Natur geht ihren Weg: die ersten Früchte im Garten werden reif und warten auf die Ernte, die Kräuter sind großteils gerade recht und wollen in Büscheln zum Trocknen aufgehängt werden…

 

Alles was in diesem Jahr gesät wurde, steht in voller Blütenpracht, ist lebendig, voller Kraft * doch das Ende ist schon in greifbare Ferne gerückt.

 

Doch noch ist es zu früh * Erntedank kommt erst * heute wird das Feuer zur Sommersonnenwende entzündet!

 

Die Frauen springen mit einem Beifußgürtel über das Feuer, um auf allen Ebenen geschützt und fruchtbar für die kommende Zeit zu sein. Ab jetzt ist es wichtig, wie das Wetter wird * zu lange Trocken- oder Regenperioden wären für eine gute Ernte verheerend. Darum werden im Sonnwend´feuer Wettersegenpflanzen verräuchert: Beifuß, Dost, Johanniskraut, Rainfarn, Königskerze

 

Der Kräuterbuschen

 

Heute wird der Kräuterbuschen gebunden * aus 9 Kräutern soll er bestehen und die Familie, den Hof, die Tiere und alles was einem Lieb und Teuer ist, schüzten und im Winter als Haus- und Stallapotheke dienen.

 

Die Kräuter, aus denen es gebunden wird, werden bei Krankheit verräuchert, um Genesung und Gesundheit zu bringen, bei Gewitter und anderen Unwettern wird etwas davon abgebrochen und in den Küchenofen geworfen, als Schutz vor Blitzschlag, Hochwasser,…

 

Bei der Geburt eines kleines Erdenbewohners werden ein paar Zweige unter die Matratze des Säuglings oder auf den Schlafplatz des Tieres gelegt um Gesundheit zu bringen.

 

Bildquelle: Pixabay, Antranias

 

Der Beifuß spielt an diesem Tag, in dieser Nacht, eine besondere Wirkung. Nicht nur als Gürtel für uns Frauen gebunden * er ist eine alte Schutz- Heil- und Zauberpflanze und ich möchte ihn dir heute genauer vorstellen.

 

Beifuß * Artemisia vulgaris

 

„Erinnere du dich, Beifuß, was du verkündest,

was du anordnest in feierlicher Kundgebung.

Una heißt du, das Älteste der Kräuter;

Du hast Macht gegen drei und gegen dreißig,

du hast Macht gegen Gift und gegen Ansteckung,

du hast Macht gegen das Übel,

das über das Land dahinfährt.“

* Auszug aus dem angelsächsischen Neunkräutersegen

 

 

Element: Feuer

Geschmack: bitter, scharf

Thermik: wärmend

Funktionskreis: Milz, Leber, Nieren

 

Anwendungsgebiete in der TCM

Schmerzen, die bei Wärmeanwendung besser werden wie z.B. Rheuma, Ausbleiben der Mens, Schmerzen während der Mens, Durchfall mit Resten unverdauter Nahrungsmittel, Appetitlosigkeit, Blähungen, Gelbsucht, Krämpfe, Epilepsie

 

TCM Funktionen

Vertreibt Kälte im Bereich sämtlicher Meridiane, stoppt Schmerzen – speziell bei Feuchte Kälte, tonisiert das Nieren Yang, wirkt mild Leber Qi Stagnationen entgegen

 

=> Der Beifuß wird als Moxakraut verwendet, da er Wärme bringt und einen Bezug zu allen 12 Meridianen haben soll. Dabei wird eine sogenannte Moxazigarre entzündet, sie bringt an bestimmten Akupunkturpunkten angewendet Wärme in den Körper.

 

Naturheilkunde

 

Der Beifuß hat trocknende, wärmende, stärkende Eigenschaften und enthält Bitterstoffe, deshalb werden fette, schwere Fleischgerichte mit Beifuß gewürzt. Die Bitterstoffe regen die Bildung von Magensäften und Gallenflüssigkeiten an sorgen so für bessere Bekömmlichkeit.

 

Volksnamen des Beifuß

Dianakraut, Machtwurz, Mugwurz, Sonnwendgürtel, Stabkraut, Werzwisch

 

Wärmendes Fußbad

 

Die wärmende, trocknende Wirkung des Beifuß können wir uns bei Blasenentzündungen, chronischen Eierstockentzündungen, Ausfluss und Kälte, die im Unterleib steckt, zu nutze machen.

 

Dazu eine gute Handvoll getrocknetes oder die doppelte Menge frisches Beifusskraut in ein geeignetes Gefäß füllen und mit heißem Wasser aufgießen. Etwas abkühlen lassen, bis der Aufguss eine gute Temperatur erreicht hat und dann für 10 Minuten die Füße darin baden.

 

Im Anschluss gut abtrocknen, dicke Socken anziehen und die Füße in eine warme Decke einschlagen, damit die Wärme nicht verloren geht und sich gut im Körper verteilen kann.

 

Bildquelle: Pixabay graceie

 

=> Aufgepasst! Den Beifuß bitte nicht überdosieren und nicht bei Fieber und in der Schwangerschaft anwenden! Außerdem kann Artemisia zu allergischen Reaktionen und Asthma führen !!!

 

Ein Rezept hab ich natürlich auch noch für dich 😊 Und zwar für eine 9-Kräuter-Suppe! Das ursprüngliche Rezept (mit Mehl zum Eindicken) hab ich etwas abgeändert, hier findest du meine persönliche Rezeptur:

 

9-Kräuter-Suppe nach Nicki´s Art

 

Bewegung im Grünen ist gesund und da ich heute eine 9-Kräuter-Suppe mache, nehme ich beim Spaziergang mit dem Ingo ein kleines Körblein mit. Ich lasse mich von Mutter Natur inspirieren und sammle 9 verschiedene Kräuter * die Auswahl kann stark varrieren, je nachdem woher man kommt. Denn nicht alle Kräuter wachsen überall 😉 Du kannst auch Küchenkräuter verwenden, wenn du nicht die Möglichkeit zum Rausgehen hast, bei mir kommt zum Beispiel immer Liebstöckl mit dazu, der wächst auch nicht im Wald, sondern in meinem Kräutergarten. Wenn du nicht so viele frische Kräuter findest, dann lass schau in deiner Kräuter-Lade nach, da findest du bestimmt auch ein paar tolle Kräuter bzw. Gewürze.

 

Das sind die Kräuter, die heute meine Suppe bereichern:

Löwenzahn, Spitzwegerich, Giersch, Gänseblümchen, Schafgarbe, Thymian, Liebstöckl, Rotklee, Brennnessel

 

Bildquelle: Pixabay domeckopol

 

Zutaten:

4 bis 5 Handvoll Kräuter (wenn du getrocknete Kräuter verwendest, musst du die Menge stark kürzen! Am besten nimmst du von jedem Kraut nur eine Prise, nachwürzen geht immer!)

¾ Liter Wasser oder Gemüsebrühe

Etwas Butter

1 Zwiebel

2 Kartoffeln

1 Schuß Obers

Prise Salz

 

Zubereitung:

Die Butter im Topf schmelzen, Zwiebel und Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in der Butter etwas anrösten.

Mit Wasser / Gemüsebrühe aufgießen und köcheln, bis die Kartoffelstücke weich sind.

Die Kräuter klein schneiden, in die Suppe geben und ein paar Minuten leicht köcheln lassen.

Mit Salz und Obers abschmecken und eventuell mit ein paar Sonnenblumenkernen oder Sesam bestreuen.

 

Tipp: Du kannst auch eine Gemüse-Kraftsuppe als Grundlage nehmen oder die Suppe laaaange kochen lassen, um ihr noch mehr Kraft zu verleihen! Bitte erst ganz zum Schluss die Gewürze dazutun und nur mehr ein paar Minuten köcheln lassen!

 

 

Aber jetzt nichts wie los * die letzten Erledigungen machen, um den Abend der Sommersonnenwende zu einem besonderen zu machen * für dich und deine Familie! Hoffentlich hält das Wetter, damit wir alle das Sonnwendfeuer entzünden zu können!

 

Tief verwurzelte Grüße und allzeit eine starke Mitte, Nicki

Kommentar schreiben

Kommentare: 0